Anzeichen

Ausgebliebene Periode Häufiger Harndrang Besonderheiten bei Lebensmitteln
Morgenübelkeit Erhöhte Müdigkeit  
Spannende Brüste Stimmungsschwankungen  

Wenn Sie meinen, Sie könnten schwanger sein, wollen Sie das natürlich so bald wie möglich wissen. Obwohl es gemeingültige Anzeichen für eine Schwangerschaft gibt, unterscheidet sich ihr Auftreten von Frau zu Frau und von Schwangerschaft zu Schwangerschaft. Und natürlich können die Erscheinungen auch mit etwas ganz anderem zusammenhängen.

Manche Frauen verspüren erste Anzeichen schon eine Woche nach der Empfängnis. Bei anderen entwickeln sie sich erst nach Wochen oder treten überhaupt nicht auf.

Hier finden Sie einige der häufigsten Anzeichen und Symptome einer Schwangerschaft.

Ausgebliebene Periode

Wenn Ihre Periode üblicherweise regelmäßig auftritt und nun ausgeblieben ist, könnten Sie sich zu einem Schwangerschaftstest entschließen. Wenn Sie jedoch einen unregelmäßigen Menstruationszyklus haben, könnten Sie auch noch etwas warten und erst mal beobachten, ob weiter Schwangerschaftsanzeichen auftreten.

Morgenübelkeit

Morgenübelkeit gehört zu den allerhäufigsten Schwangerschaftserscheinungen. Üblicherweise treten Übelkeit und Erbrechen ab der 6. Schwangerschaftswoche auf und verschwinden um die 12. Woche wieder.

Spannende Brüste

Empfindliche, anschwellende Brüste sind ein weiteres frühes Schwangerschaftszeichen, das durch den steigenden Hormonspiegel hervorgerufen wird. Es kommt Ihnen so vor, als hätten sich Ihre Brüste seit der letzten Periode deutlich vergrößert. Nach dem ersten Trimenon geht die Anschwellung wieder zurück, weil der Körper sich dann an die hormonellen Veränderungen gewöhnt hat.

Häufiger Harndrang

Schon bald nachdem Sie schwanger geworden sind, werden Sie bemerken, dass Sie öfter zur Toilette gehen als zuvor. Diese Schwangerschaftserscheinung kann schon nach 6 Wochen oder irgendwann in den ersten drei Monaten einsetzen. Der häufige Harndrang wird Ihre ganze Schwangerschaft über anhalten und sich zum Ende hin noch verstärken.

Erhöhte Müdigkeit

Meistens fühlt man sich in den ersten Wochen der Schwangerschaft ungewöhnlich müde. Das liegt an den hormonellen Veränderungen und verbessert sich im zweiten Trimenon.

Stimmungsschwankungen

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie in der frühen Schwangerschaft eine Achterbahnfahrt der Gefühle erleben. Ihre Stimmung schlägt schnell um und Tränenausbrüche sind nichts Besonderes. Das geht zurück, wenn sich Ihre Hormone nach ein paar Monaten wieder beruhigt haben.

Besondere Gelüste und Abneigung gegenüber bestimmten Lebensmitteln

Während Ihrer Schwangerschaft kann es sein, dass Sie manche Speisen, zum Beispiel Fritiertes, plötzlich nicht mehr mögen. Andererseits überkommen Sie ganz spezielle Gelüste. Solange Sie sich gesund ernähren, ist das alles harmlos – also genießen Sie ruhig Ihre saure Gurke mit Marmelade!